Planungsdokumente: Bebauungsplan Nr. 198 "Südlich Habereckfeld in Tegernbach"

Begründung

2.3. Topografie

Es handelt sich um einen leicht nach Nordosten geneigten Hang. Der Höhenunterschied innerhalb des Geltungsbereichs beträgt ca. 1,5m.

2.4. Aktuelle Nutzung des Planungsgebietes und umliegende Nutzungen

Das Planungsgebiet ist mit einer alten Hofstelle aus Wohngebäude und verschiedenen Nebenanlagen (Haus-Nr. 25) sowie hinterliegend mit Teilen eines Doppelhauses bebaut. Die Erschließung des hinterliegenden Doppelhauses verläuft am Nordrand des Geltungsbereichs, die Erschließung der Hofstelle liegt im südlichen Bereich des Grundstücks. Größere Gehölze sind nicht vorhanden.

Im Norden grenzt ein in Bau befindliches Regenrückhaltebecken des Baugebiets Habereckfeld an, wobei die Geltungsbereichsgrenzen des gegenständlichen BP 198 direkt ohne Überschneidung an die Geltungsbereichsgrenze des rechtskräftigen BP 183 „Habereckfeld in Tegernbach“ anschließt. Weiter westlich und nördlich lässt der Bebauungsplan 183 Gebäude mit zwei Vollgeschossen und Wandhöhen bis 6,5 m zu.

Im Westen setzt sich die Doppelhausbebauung fort, im Süden grenzen Ein- bzw. Mehrfamilienhäuser an, deren Bebaubarkeit sich nach § 34 BauGB richtet. Nachstehendes Foto zeigt den Eindruck vom Dezember 2021 aus Nordost:

Im Osten des Planungsgebiets verläuft die Ortsdurchfahrtsstraße von Tegernbach (Unthofstraße / Kreisstraße PAF 4), an die sich östlich wiederum Bebauung anschließt.

Im Umfeld finden sich unterschiedliche Bauformen, wobei überwiegend zwei Vollgeschosse vorhanden sind, von denen das oberste teilweise im Dachgeschoss liegt.

2.5. Erschließung

Im Osten des Planungsgebietes verläuft die Unthofstraße, die als Kreisstraße PAF 4 gewidmet ist. Von dieser aus ist das Planungsgebiet erschlossen. In ihr verlaufen bereits Leitungen der Wasserversorgung, der Abwasserentsorgung, der Telekommunikation und der Stromversorgung. Ein Oberflächenwasserkanal in der Unthofstraße führt die Oberflächenwässer, die vom Außengebiet auf die Ortschaft zulaufen, zusammen mit den Überläufen der Rückhalteeinrichtungen aus dem Baugebiet Habereckfeld weiter zur Vorflut des Fließgewässers III. Ordnung `Göbelsbach´. Auch an das Abfallentsorgungsnetz ist das Gebiet bereits angeschlossen.

Das Planungsgebiet kann daher als bereits erschlossen eingestuft werden.

Über Busse ist das Gebiet an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angebunden. Der Radverkehr ist in Richtung Pfaffenhofen a. d. Ilm mit einem durchgehenden Radweg bis zum Stadtteil Sulzbach gut angebunden.

Die Situation für den Fußverkehr ist als befriedigend einzustufen. Entlang der vom Planungsgebiet aus gesehen gegenüberliegenden Straßenseite der Unthofstraße verläuft ein Gehsteig, der in die Ortsmitte führt.